Tag Archive for TV

Serienhighlights (I): Greg und das Asthmaspray

Ich werde mal versuchen, ein paar meiner liebsten Serienmomente aller Zeiten mit Euch zu teilen. Dieser hier, aus der elften Episode der fünften Staffel von House M.D., ist definitiv unter den Top 5 – ich konnte vor Lachen nicht mehr weiterschauen:

Hugh Lauries Gesichtsausdruck am Ende – unbezahlbar!

Das muss Liebe sein

Solche Initiativen bringt übrigens wirklich nur die GIGA-Community zustande:

Fan-Initiative will GIGA bei der ARD unterbringen

Vor knapp einer Woche überraschte Premiere mit der Ankündigung, den Gaming-Sender GIGA TV einzustellen. Da die Fans das Ende des Senders nicht einfach so hinnehmen wollen, haben Sie einen kühnen Rettungsplan entworfen: Die ARD soll das Format übernehmen (…).

Genau das war an GIGA und seiner Community so bemerkenswert und einzigartig. GIGA hat emotionalisiert. GIGA hat polarisiert. GIGA gegenüber konnte man nicht neutral sein, entweder man hat es abgöttisch gehasst oder abgöttisch geliebt, aber immer waren Emotionen im Spiel. Kein anderer Fernsehsender und keine andere Fernsehsendung wird jemals solche Fans haben, die bei der Roadshow in Stuttgart den Weltuntergang mitausharrten oder in Oberhausen durch ihre schiere Masse die Schwedengitter zum erzittern brachten.

GIGA war ehrlich. Wenn die Moderatoren das Spiel “Ponyhof 3″  scheiße fanden, haben sie das eben auch so gesagt. Ungeachtet der Konsequenzen, dass der Publisher des Spiels wohl weder so schnell wieder Werbung schalten noch andere Spiele zum rezensieren schicken wird. GIGA war zumindest ein letztes, kleines Stück Authentizität in der Fernsehlandschaft für Jugendliche. Bei GIGA fielen Kamerafrauen vom Sofa, Moderatoren vom Stuhl und Geburtstagstorten auf den Boden, das Licht ging mitten in der Sendung aus und der Feueralarm an, und die Moderatoren merkten auch mal gar nicht, dass die Sendung schon angefangen hatte.

Für diese Echtheit wird GIGA selbst nach einem so langen Kampf, so vielen Widrigkeiten und Schwierigkeiten im Programm- und Senderkonzept noch geliebt. So sehr, dass sogar zum bitteren Ende Rettungspläne geschmiedet werden, die so kühn sind wie von Captain Jack Sparrow höchstpersönlich…

GIGA wird ab- und eingestellt

So oft hat es mein geliebter ehemaliger Arbeitgeber GIGA geschafft, das Ende abzuwehren. Der Kampf ist verloren. Premiere essen GIGA auf, Finanzkrise essen Premiere auf. Ich bin geschockt, und ich bin auch einfach nur traurig. Von vielen Kollegen habe ich nur die eMail-Adresse und Handynummer aus der Arbeit, die es ja praktisch schon nicht mehr gibt, ich weiß gar nicht wie ich sie wiedersehen oder Kontakt halten soll.

Scheiß Finanzkrise! Deshalb das wundervoll-traurige Lied vom Ende, vom Ende des Kapitalismus. Von PeterLicht.

Jetzt hab ich Tränen in den Augen.

Fernsehen im Web: Arte+7

Traditionelles Fernsehen wird für mich zunehmend unattraktiver. Abgesehen vom abgrundtief desaströsen Niveau der meisten Sendungen und Sender gibt es einfach nicht mehr viel, was ich wirklich interessant finde. Außerdem will ich englische Fernsehserien und Filme im Original sehen, und vor allem will ich gucken, wann ich will, und nicht wann es mir das Programmschema vorschreibt.

Und genau deshalb gucke ich viel über das Internet. Meine derzeitige Lieblingsseite: Arte+7. Da gibt es viele Arte-Sendungen der letzten sieben Tage kostenfrei zu schauen – da ist meistens irgendwas nettes dabei, mal ein Kurzfilm, mal eine Philosophie-Sendung, mal Kulturklatsch. Dafür, dass diese Sendungen beim VOD-Angebot von Arte (nicht zu verwechseln mit Arte+7) dann auch mal 3,99 Euro kosten, ist das schon ein ganz nettes Angebot.

Auf jeden Fall eine Alternative, wenn im klassischen Fernsehen mal wieder der übliche Talk-Reality-Gerichts-Game-Wiederholungssuppenschlonz vor sich hinköchelt.

Wenn Männer kochen

Ich gebe zu, im der tristen Wüste der deutschen Fernsehlandschaft schaue ich immer mal wieder gerne DMAX, das selbsternannte Fernsehen für die tollsten Menschen der Welt: Männer. DMAX teilt seine Senderubriken in Motor, Tattoo, Adrenalin, Typen und Lifestyle ein. Interessanterweise verstecken sich dann hinter dem toughen, starken Wörtchen Lifestyle vor allem Kochsendungen – was man ja jetzt bei einem Fernsehsender für Männer nicht gerade erwarten würde.

Nun macht das natürlich auf den zweiten Blick irgendwie auch Sinn, schließlich sind ja so gut wie alle Star-, Fernseh- und Eliteköche Männer, während die Frauen anscheinend nur für die niederen 99,99 Prozent aller gekochten Gerichte zuständig sind und der gemeine Mann schon an einem Spiegelei scheitert.

Auffällig ist dann vor allem, was für ein Art Kochshow die Zielgruppe Mann in der Prime Time ansprechen soll. Da gibt es zum Beispiel Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks, also den Elite-Genießer, der sich die besten und teuersten Happen (männlicher) Köche weltweit zu Gemüte führt. Damit es ein bisschen männlicher wirkt, wird er immerhin als der “Rebell unter den Feinschmeckern dieser Welt” gepriesen. Dann hat DMAX da noch Gordon Ramsay, den “Chef ohne Gnade” in seiner “Höllenküche”, der sich vor allem deftige Schimpftiraden mit unfähigen Versagerköchen liefert. Das ist dann zwar manchmal unmenschlich, aber anscheinend nicht unmännlich. Für den obligatorischen Ekel-Faktor sorgt dann noch Der Alles-Esser – So schmeckt die Welt. Hier wird vom Fledermausflügel bis zum Meerschweinchengehirn nichts verschmäht was so kreucht und fleucht auf dieser Erde, und der von der modernen Gesellschaft verweichlichte Mann vor dem Fernseher kann bei diesem Anblick seine animalischen, blutigen, insektenbeinevertilgenden Urtriebe zumindest visuell wieder einmal ausleben. So kommt zumindest die Intention der Sendung rüber, ob das wirklich so ist sei mal dahingestellt.

Die einzige ‘normale’ Kochshow, der Koch für gewisse Stunden (Koch sucht sich Leute im Supermarkt und geht mit ihnen nach Hause um mitzukochen), läuft bezeichnenderweise kurz vor Mittag. Also zu einer Sendezeit, an der sowieso kein Mann zuhause vor dem Fernseher sitzt. Und sich nur ein paar bügelnde Hausfrauen auf DMAX verirren.

So spiegelt der Sender eigentlich wunderbar die Geschlechterverteilung in den Küchen dieser Welt wider – Männer in den (rebellischen, exotischen, ekligen, teuren oder einfach nur elitären) Profiküchen, Frauen in den Küchen zuhause oder im Supermarkt.

Nun kann man einem Fernsehsender für Männer ja keinesfalls vorwerfen, kein Fernsehen für Frauen zu machen. Aber manchmal würde mich das schon interessieren, wie hoch der Frauenanteil tatsächlich bei den DMAX-Kochsendungen ist. Ich werde sicher bald wieder einschalten…

Legen… wait for it… dary: How I Met Your Mother

Ach herrje, ich habe ja noch gar nichts über meine derzeitige Lieblingsfernsehserie geschrieben. How I Met Your Mother nennt die sich nämlich. Und ist absolut grandios! Tolle, liebenswerte Charaktere, perfekt besetzt, witzig, manchmal tiefgründig, ein wenig postmodern – kurz gesagt absolut perfekt für alle, die zehn Staffeln Friends bereits mitsprechen können und heißhungrig nach etwas Neuem sind.

Wie der Titel der Serie schon andeutet, erzählt einer der Charaktere (der hinreißende Frauenpechvogel Ted) im Jahre 2030 seinen Kindern, wie er ihre Mutter kennengelernt hat.  Ich will nicht zuviel verraten, aber wir befinden uns derzeit mitten in der vierten Staffel, und noch keine Spur von Teds Zukünftiger – und das ist gut so. Man hofft fast, er möge sie niemals finden, da sonst die tolle Story samt Serie ja zu Ende wäre.

Ein Trivia am Rande für alle Kinder der 80er: Der Charakter Barney wird gespielt vom fantastischen, unfassbar sexy aussehenden, homosexuellen Neil Patrick Harris – der manchen als Douglas ‘Doogie’ Howser bekannt sein dürfte, aus der gleichnamigen Fernsehserie. Wir erinnern uns, der Blonde mit seinem schwarzhaarigem Kumpel, der statt in ein Tagebuch alles in seinen Computer mit dem charakteristischen blauen Hintergrund getippt hat (als Hommage daran bloggt Barney natürlich in How I Met Your Mother) – hier Original und Hommage:

Batfan

Der Batman-Fan, abgekürzt ‘Batfan’. In seiner vollen Ausprägung eine seltene Spezies. Wie zum Beispiel folgendes Exemplar: Der-/diejenige hat alle Batman-Sounds aus der alten TV-Serie katagolisiert und gelistet, in welcher Episode sie vorkommen. Und dazu jede einzelne der Onomatopoetika fein säuberlich abgelichtet.

Besonders schön auch der Fan, der selbst in die Rolle des Fledermausmanns schlüpft – oder in die Haut eines Schurken aus dem Batman-Universum (oder Robin, das war sowieso mein absoluter Liebling als ich noch klein war). Und davon auch Fotos online stellt. Wie zum Beispiel dieses hier:

Famos, famos kann ich da nur sagen. Unvergessen natürlich auch die historisch bedeutsamen Dialoge aus der Serie:

Joker: [laughing] Have a SNEEZE on me, Batman!
[Joker administers sneezing powder upon Batman, which has no effect]
Batman: No use, Joker! I knew you’d employ your sneezing powder, so I took an Anti-Allergy Pill! Instead of a SNEEZE, I’ve caught YOU, COLD!

Heiliges Kanonenrohr! Holy priceless collection of Etruscan snoods! 

Hach ja… Über was man nicht alles im Netz stolpert, wenn man für ein Referat über “Ideology & The Dark Knight” recherchiert…

Elefantenflatulenz

Die Sendung mit der Maus ist definitiv einer meiner Favoriten in der deutschen Fernsehlandschaft. Vom Spin-Off Die Sendung mit dem Elefanten habe ich bisher zwar gewusst, gesehen habe ich sie aber noch nicht. Allerdings glaube ich nun fast, das muss sich ändern, denn bei diesem Clip (auch auf der Webseite zur Sendung mit dem Elefanten zu sehen) musste ich soo lachen:

Back to The Future is You

Meine frühere Arbeitsstelle und heimlicher Lieblingssender feiert Jubiläum! Ganze zehn Jahre hat GIGA jetzt bald auf dem Buckel, seitdem am 30. November 1998 der Fernsehzuschauer erstmals zum User wurde. Und damit die deutsche Fernsehlandschaft nicht mehr dieselbe war wie vor diesem historischem Datum. Ich zitiere aus der Original-Pressemitteilung von NBC zum Start von GIGA:

Am 30.11.1998 startet der Wegweiser in die digitale Zukunft bei NBC Europe (…) NBC GIGA hat eine Mission: Die Sendung wird das Internet zu einem Gemeinschaftserlebnis machen. (…) NBC GIGA ist Interaktion pur: Wer die Sendung sieht, ist nicht zum bloßen Zuschauen verdammt, sondern ist aktiver Bestandteil des Geschehens und Ideengeber, denn natürlich greifen die Netzreporter und Moderatoren die Anregungen und Tips aus der Community gerne auf. Kurz: Die NBC GIGA Community schafft sich selbst ihre digitale Zukunft. (…) Und so wird durch die Recherchen der Netzreporter und die Beiträge der User im Laufe der Zeit ein umfassendes und fundiertes Web-Kompendium für das Leben in der digitalen Zukunft entstehen. The Future is You – Create Your Future!

(…) Über die unmittelbar ins TV-Geschehen integrierte Hompage www.giga.de können die Zuschauer und die Mitglieder der Community direkt in den Verlauf der Sendung eingreifen und Themen unmittelbar begleiten und anregen. NBC GIGA ist die einzige TV-Sendung, die das Internet zum Star und “Hauptdarsteller” macht und sich zudem mit derselben Dynamik entwickelt. So, wie das Internet jeden Tag wächst und sich verändert, gehören Wachstum und Veränderung auch zum Prinzip von NBC GIGA.

Unglaublich, zehn Jahre sind nun überstanden, mit vielen Höhen und Tiefen. Was damals noch als die Revolution und Erfindung des digitalen, interaktiven Fernsehens gepriesen wurde, ist heute nichts mehr besonderes; kein Konzept also, das noch uniqueness bietet – jeder Popelsender betreibt inzwischen eine mehr oder weniger interaktive Webseite, und Interaktivität ist sowieso schon lange nur noch eine leere Phrase.  Aber mein Cheffe bei GIGA sagte schließlich, nach zehn Jahren in der Fernsehlandschaft hat man sich ein gewisses Existenzrecht erarbeitet. Von dem her wollen wir hoffen, dass GIGA auch für seine zweite Dekade eine Überlebensstrategie findet.

Am Sonntag gehts also auf nach Kölle, auf die Schäl Sick, die schäbigere schlankere Rheinseite. Und ich werde einen ultraschokoladigen Schokoladenkuchen backen. Mit einem großen G drauf.

House Highlights

Ich bin ja ein absoluter Fan von Dr. House. Im Moment kann ich mich dank kaputtem Bein natürlich besonders gut mit dem ebenfalls humpelndem House identifizieren, weshalb ich mir mal inzwischen die komplette drittel Staffel reingezogen habe und nun anfange die vierte zu schauen. Und ich muss unbedingt meine zwei absoluten Highlights anpreisen:

1. Season 3, Episode 23: “Resignation”
House mixt Wilson, aufgrund eines Sachverhaltes den ich hier nicht lange schildern möchte, Amphetamine in seinen Kaffee. Und Wilson gibt eine Performance ab, es ist unglaublich – wie schnell er redet, wie er mehrere Wörter zusammenzieht zu einem, versucht eine Frau zu untersuchen und dabei noch wahnsinnig komisch ist. Und weil ich jetzt ein Spoiler-Plugin habe, hier der komplette Dialog: Zeigs mir!

2. Season 4, Episode 1: “Alone”
Eine der lustigsten Folgen überhaupt. Wilson kidnapped die über alles geliebte E-Gitarre von House nach allen Regeln der Entführungskunst, um House dazu zu erpressen, sich ein neues Team zu holen, das sich am Ende der dritten Staffel aufgelöst hat. Das ist wirklich zum schreien komisch, vom Entführungsbrief bis hin zu einem abgetrennten “Körperteil” in einer Kiste: Zeigs mir!