Tag Archive for Kaffee

Wo die Kaffeesucht neue Dimensionen erreicht

Heute eröffne ich meine brandneue Vienna Calling-Kategorie passenderweise mit einem Kaffee-Tipp. Allerdings kein Kaffeehaus, nein, sondern eigentlich ein kleiner Coworking-Space im siebten Bezirk (Kirchengasse 44), in dem aber auch der Fürth Kaffee zuhause ist.

Ich schicke meinen in Kürze folgenden Lobeshymnen mal voraus, dass ich nicht für diese bezahlt werde, weder in Geld noch (leider auch nicht) in Kaffee-Einheiten.

Also, dieser Kaffee, der ist so seidigweich – um das Geschmackserlebnis auch nur annähernd beschreiben zu können, muss ich meine Metapher sorgfältig vorbereiten. Zu diesem Zweck schauen sich doch jetzt bitte alle nach ca. 1985 geborenen Menschen diesen Werbespot an, der Rest kennt den Kuschelweichbären wahrscheinlich noch:

Nun stelle man sich vor, ein Kuschelweichbär aus feinstem Milchschaum fällt in Superzeitlupe in ein Meer aus selbstgerösteten, dunklen, noch nach Regenwald duftenden Kaffee- und Kakaobohnen.

SO schmeckt Fürth Kaffee.

Ich habe in meinem Leben schon viel Kaffee getrunken, aber das war für mich der beste Kaffee überhaupt. Keine Spur von bitter oder sauer, nur reinster Kaffeegeschmack mit einer ausgeprägten Schokoladennote.

Fürth KaffeeFürth Kaffee
(Fotos von Fürth Kaffee @ Facebook

Und dann ist der Kaffee auch noch vom Charly Fürth (deshalb der Name) selbst geröstet, von nachhaltig bewirtschafteten, kleineren Farmen erworben, die über Fair Trade-Niveau entlohnt werden, Rainforest Alliance-Bio-Alles-was-sein-sollte-zertifizert. Die vielen tollen Sorten aus aller Herren Länder (zum Beispiel Waldkaffee aus Äthiopien) kosten dann so um die 7,50 Euro für 250 Gramm. Nicht wenig, aber für den weltbesten Kaffee durchaus bezahlbar, zumindest wenn man das Kaffeetrinken als etwas Besonderes zelebriert und nicht zwei Liter Filterkaffee am Tag gewohnt ist.

Jetzt brauche ich nur noch eine Handmühle für zuhause. Bis dahin, öfter mal ein Spaziergang in die Kirchengasse.

Ach ja, direkt daneben ist übrigens der Gemeinschaftsgarten der Salatpiraten, zu denen ich mich auch zähle, hier lohnt sich also ebenfalls mal ein Blick hinein. Und mich könnt ihr dann vielleicht gerade beim garteln beobachten. Oder beim Kaffeetrinken.

Serienhighlights (II): Wilson’s Happy Day

Eine weitere meiner absolut liebsten Szenen aus House M.D. (und der beste Wilson-Moment aller Zeiten) ist in Folge 22 der dritten Staffel, als Wilson House Antidepressiva untermischt und House im Gegenzug Amphetamine in Wilsons Kaffee kippt, was hierzu führt:

Ich glaube, ich habe irgendwann schonmal darüber geschrieben, aber nicht das Video dazu verlinkt – was ich hiermit nachgeholt habe. Zum immer wieder anschauen!

Ein zeitloser Klassiker: Sinnlos im Weltraum – Ihr Assis werdet miliert!

Sinnlos im Weltraum liebt man entweder oder man kennt es nicht. Die Mitte der Neunziger im Siegerländer Dialekt nachvertonten Star Trek-Folgen sind einfach immer und immer wieder grandios komisch. Absolut zeitlos. Deshalb für alle die es nicht kennen (und für die, die es kennen, als Auffrischung) die Szenen mit dem kochendheißen schwarzen Kaffee. Die kann man schließlich nicht oft genug gesehen haben.

Aufgenommen wurde das damals übrigens mit einem Videorekorder mit Mikro-Eingang, und die Sounds kamen von einem Star Trek-Schlüsselanhänger. Wer mehr sehen will, wird unter anderem auf YouTube fündig – es lohnt sich. Die Synchro ist so grandios, dass sie sich sogar ohne Star Trek lohnt. Einfach einen Batzen Sinnlos im Weltraum-mp3s runterladen und mit dem F-Tasten-Tool nach Wunsch immer abrufbereit auf die eigene Tastatur packen. Meine Favoriten:

Sinnlos im Weltraum – Vollspastis
Sinnlos im Weltraum – Schnauze
Sinnlos im Weltraum – Bearbeiten

House Highlights

Ich bin ja ein absoluter Fan von Dr. House. Im Moment kann ich mich dank kaputtem Bein natürlich besonders gut mit dem ebenfalls humpelndem House identifizieren, weshalb ich mir mal inzwischen die komplette drittel Staffel reingezogen habe und nun anfange die vierte zu schauen. Und ich muss unbedingt meine zwei absoluten Highlights anpreisen:

1. Season 3, Episode 23: “Resignation”
House mixt Wilson, aufgrund eines Sachverhaltes den ich hier nicht lange schildern möchte, Amphetamine in seinen Kaffee. Und Wilson gibt eine Performance ab, es ist unglaublich – wie schnell er redet, wie er mehrere Wörter zusammenzieht zu einem, versucht eine Frau zu untersuchen und dabei noch wahnsinnig komisch ist. Und weil ich jetzt ein Spoiler-Plugin habe, hier der komplette Dialog: Zeigs mir!

2. Season 4, Episode 1: “Alone”
Eine der lustigsten Folgen überhaupt. Wilson kidnapped die über alles geliebte E-Gitarre von House nach allen Regeln der Entführungskunst, um House dazu zu erpressen, sich ein neues Team zu holen, das sich am Ende der dritten Staffel aufgelöst hat. Das ist wirklich zum schreien komisch, vom Entführungsbrief bis hin zu einem abgetrennten “Körperteil” in einer Kiste: Zeigs mir!