Tag Archive for Games

Volle Kanne Hoshi-Saga

Ihr irrt gerade suchend durchs Netz, in der Hoffnung auf einigermaßen sinnvolle Ablenkung von Dingen, die Ihr eigentlich tun solltet? Perfekt! Besser ablenken als mit der Hoshi-Saga ging selten (gesehen in der GEE).  Eine traumhaft schöne Folge von Mini-Spielen, von denen einige wirklich knifflig und etwas für echte Puzzler sind, die meisten aber aufgrund ihrer atemberaubenden Schlichtheit und Einfachheit überraschen, ästhetisch wie spieltechnisch.  Das alle Spielchen verbindende Spielziel: Finde den im Bild versteckten Stern. Klingt simpel, aber das sind Games mit dem absoluten Aha-Effekt – die schwarz-weiß-Optik unterstreicht die oft grandios simplen Lösungswege zum versteckten Stern.

Meinereiner konnte 20 Stern-Aufgaben lösen, sechs sind noch verschlossen (man schaltet durch das Finden der Sterne neue Level frei), bei zweien weiß ich zwar wie es funktioniert aber sie sind mir spontan zu knifflig (das mit den Poster-Abschnitten und das wo man so runterzählende Punkte an einer Bahn entlang bewegt), und bei zweien habe ich bisher den Trick zur Lösung nicht gefunden. Wer also das mit der Tastatur und den drei Typen an der Stange herausfindet, möge die Lösung mit mir teilen.

Das in meinen Augen schönste der Spielchen ist übrigens das zweite von rechts, zweites von oben. Unbedingt ausprobieren!

Unglaublich wie innovativ, kreativ und überraschend sogar so simple Browser-Games jenseits des Grafikwettrüstens immer noch sein können.

Der Gaming-Snack für zwischendurch

Eines schönen Tages erreichte mich eine Grußkarte von Neopets. Da ich für Tamagotchi-ähnliche Pflegewesen wie Pinatas, Chaos oder Nintendogs ein kleines Faible habe, musste ich mir dort natürlich sofort ein Neopet erstellen und ihm was zu essen kaufen. Und nun habe ich ein Neopet names Lablunaria am Hals, das ich brav füttere, bürste und mit ihm spiele. Dabei ist die Seite eigentlich gar nicht so toll und vor allem ultraunübersichtlich – aber was irgendwie ein witziges Konzept ist, ist dass die Währung, Neopunkte, in Minispielen verdient wird. Und das passiert praktisch ganz automatisch, wenn man ab und an ein kleines Browsergame für zwischendurch daddelt, denn davon gibts eine ganz passable Auswahl auf der Seite. Ich kann empfehlen den Zerstör-O-Mat, die Meepit-Saftpause sowie das klassiche MahJong.

Also eine gute Browsergame-Seite für Frauen mit nicht ausgelebtem Bemutterungs-, Pflege- oder auch ganz einfachem Tamagotchi-Syndrom.

SPORE – Erster Eindruck der Vollversion

Spore – Will Wrights (Sim City, The Sims) neuestes und heißersehntes, potentielles Meisterwerk war wirklich unendlich lange in der Entwicklung, und plötzlich war es dann da. Zuerst der Kreaturen-Designer als eine Art Demo, seit 4. September die Vollversion. Und bisher bin ich mit gemischten Gefühlen begeistert. Mich nerven technische Bugs wie Abstürze an der immergleichen Stelle, die einem das Weiterspielen mit einer Kreatur schlicht und einfach unmöglich machen. Mich nervt, dass meine neueste Kreatur einfach nicht hochgeladen wird, weil sie sobald ich sie hochlade vom Server gelöscht wird. Ok, dass sie die Penis-Kreationen löschen, verstehe ich ja, aber meinen schönen Faun zu löschen kann nur ein Bug sein. Nebenbei funktioniert der Link zur Sporepädie auf der deutschen Seite derzeit nicht, auf der englischen geht das Forum nicht.

Zum anderen sind viele Sachen einfach undurchdacht. Da gibt es in der Stammesphase ein Tutorial, das einem als erstes sagt, man solle ein wildes Tier demostizieren. Hat man aber das Tutorial in der Phase davor ganz gemacht, hat man schon drei domestizierte Tiere, und man bekommt immer die Fehlermeldung, “Du hast bereits die maximale Anzahl an domestizierten Tieren.” Womit das Tutorial auch nicht mehr weitergeht, man ziemlich allein in der Phase ist, man nicht weiß was man wie als nächstes machen soll, aber auch nirgendwo steht, wie man ein domestiziertes Tier wieder entlässt um ein neues aufnehmen zu können. Das ist schon sehr durchwachsen finde ich.

Aber natürlich, wie sollte es auch sein, ich finde es natürlich trotzdem toll. Allein die kleinen Tierchen zu designen macht einfach viel zu viel Spaß, oder irgendetwas nachzubauen. Mein toller Faun aus Pan’s Labyrinth wird aber leider nicht angezeigt, ich warte da auf eine Antwort vom EA-Support. Aber hier zum Abschluss nochmal meine bisherigen Schöpfungen:

>>> Play >>>

Irgendwie habe ich es befürchtet. Meine Blog-Kategorien sind ja alle recht spontan und unüberlegt entstanden, und sie folgen nicht gerade einer gordneten Systematik. Irgendwann werde ich sie wohl allesamt mal überdenken müssen, aber anyway: Nun bewahrheitet sich, dass die bisherigen Kategorien einfach nicht für alles genügen, was so in meinem Kopf herumschwebt und über was ich so schreiben möchte, deshalb gibt es heute eine neue Kategorie. Ich nenne sie mal (Netz)Spielchen und verwende das mal als Überbegriff für alles spielerische, was so im Netz sowie auch offline auf Konsolen, Handhelds und PCs herumkreucht und -fleucht.

Und ich beginne mit meinem Lieblingsbrowsergame, das schon seit Jahren diesen Status einnimmt und dort einsam an der Spitze steht. Auf der alten Seite hatte ich es verlinkt, aber heute gebührt ihm ein eigener Eintrag, zur Einweihung der neuen Kategorie passt ja das best browsergame ever recht gut.

Ich weiß leider den Namen des Games nicht, da ich nicht des japanischen mächtig bin (obwohl ich immerhin “Angenehm, es freut mich Sie kennenzulernen” auf japanisch sagen kann!). Aber das macht nichts. Es ist ganz einfach: Da ist dieses kleine Männchen, das versucht euren Mauszeiger zu fangen. Rechts oben tickt der Punkestand hoch, erwischt es euren Cursor, ist das Spiel vorbei – gelangt ihr mit dem Zeiger aus dem Spielfeld, fällt euer Punktestand wieder auf 0 zurück.

Entdeckt hat das Game vor etwa vier Jahren Kollege Budi, und es hat uns viele Stunden im GIGA eSports-Büro (nach Feierabend *hüstel*) versüßt, und es macht irgendwie sauviel Spaß, obwohl es so simpel ist. Man kann es einfach nicht lassen, immer wieder auf seinen Highscore zu schielen und nochmal einen Versuch zu starten. Ich war früher mal besser, da habe ich mir die Punkte aber nicht aufgeschrieben. In neuerer Zeit komme ich immerhin auf 1352, aber da geht noch mehr!

Eine Ode an die Skatologie

Liebe Blog-Gemeinde, heute wagen wir uns zusammen an das untere Ende der Fäkalspirale. Gestern in der Mensa spielten wir auf eine Anregung meiner Seelenschwester Nicole hin das lustige Pimmel-Spiel, das vor einiger Zeit von der Titanic ins Leben gerufen wurde: Man nehme einen beliebigen berühmten Filmtitel und ersetze das Hauptwort mit “Pimmel”. Beispiele: “Pimmel am Stiel 1-8″ (Felix), “Der Club der toten Pimmel” (Nicole), “Jurassic Pimmel”, und natürlich ewig so weiter. Nun wollen wir mal sehen, ob sich das auch auf die Welt der Videospiele übertragen lässt.

1. Super Mario(‘s) Pimmel
2. Pimmel Tournament 2007
3. Zelda – The Pimmel Waker
4. World of Pimmelcraft
5. Pimmelhammer 40k
6. Super Paper Pimmel
7. Pimmel Island 1-3
8. Final Pimmel XII
9. Half-Pimmel 2
10. Counter-Pimmel
11. Guitar Pimmel (Nicole)
12. Pimmel Pinata (Nicole)
13. Die Grand Theft Pimmel Reihe (Shin)
14. Doom 2 Pimmel on Earth (Casi)
15. Pimmel Nukem (Casi)
16. Splinter Pimmel (Casi)
17. Pimmel Creed (Casi)
18. Day of the Pimmel (Casi)
19. Pimmel 3D (Casi)
20. Worms Pimmel Party (Casi)
21. Call of Pimmel/Pimmel of Duty (Casi)
22. Return to Castle Pimmelstein (Nemmerle)
23. StarWars – The Pimmel Unleashed (Nemmerle)
24. Diablo 2 – Pimmel of Destruction (Nemmerle)
25. Pimmelkart Wii (Nemmerle)
26. Tiger Pimmel PGA Tour 2008 (Daniel)
27. Need for Street ProPimmel (Daniel)
28. Prince of Pimmel (Daniel)

Eigentlich sollte ich langsam mal eine TopTen draus machen, aber nein, die sind einfach alle zu herrlich um welche wegzustreichen. Sollte inzwischen ja für jeden was dabei sein.