Tag Archive for Australien

Obligatorisch: Der Jahresrück- und -ausblick

Schon seit November wird man mit diversen Rückblicken in Fernsehen, Radio und Zeitschriften bombardiert, und das ja auch nicht ohne Grund, denn der Jahreswechsel bringt mich, wie auch die meisten anderen Menschen, regelmäßig zum Grübeln. Wie schnell die Zeit vergeht, wieviele Jahreswechsel man noch so miterleben wird, was bis dahin passiert, was man im letzten Jahr alles so gemacht hat, was man im letzten Jahr alles machen wollte und was man im nächsten so machen will.

Ich kann sagen: 2009 war toll, und meinte es gut mit mir. Es hat sich ergeben, dass ich 2010 nach Australien kann, ein glücklicher Zufall hat mich in eine wundervolle Wohngemeinschaft und in ein Filmprojekt hineingespült, und ich habe sehr viele wahnsinnig tolle Menschen schätzen und lieben gelernt. Ich habe mich mit einigen meiner innersten Wünschen versöhnt und sie mir einfach erfüllt, und es mag kitschig klingen, aber ja, liebt man die Welt, das Leben und sich selbst, liebt einen die Welt ein bisschen zurück. Dieses Jahr hat mir das Vertrauen gegeben, dass egal wo, mehr Glück, Liebe und Freundschaft auf einen wartet als man glauben mag – im Vertrauten wie im Fremden.

Mit diesem Vertrauen gehe ich in ein neues Jahr, in dem sich ebenso viel tun wird und in dem ich dieses Vertrauen gewiss brauchen kann. Ein Jahr in Australien, auf der anderen Seite unseres kleinen Planeten, was so spannend wird, dass mir fast schon ein wenig mulmig zumute ist. Aber nur fast. Keine vier Wochen mehr, und das Abenteuer Australien ist schon in vollem Gange.

Dieser Blog wird hoffentlich ein kleines Fenster sein in dieses Abenteuer, vielleicht werde ich hier ein bisschen etwas umgestalten, mal auf Englisch schreiben und neue Kategorien erfinden.

Ich freue mich auf das Jahr 2010, auf viele neue Erfahrungen und Freunde in einem wundervollen Land, und genauso freue ich mich, 2011 die Freunde wiederzusehen, die ich bereits liebgewonnen habe.

Das war mein ganz und gar kitschig-optimistisches Wort zum Jahr 2009 und 2010, und abschließen möchte ich mit den Top 15 der meistgegoogelten Begriffe, über die Leute mehr oder weniger zufällig (und sicher mehr oder weniger angetan) auf diesen Blog gestolpert sind:

crazykaro 385
keinohrhasen 375
legen wait for it dary 177
hello kitty 156
riesenhornisse 134
crazykarosblog 115
krücken 109
joker perücke 109
marienkäferlarven 108
kreuzband op 84
wunderbeeren 78
hello kitty kostüm 75
op 74
riesen hornisse 72
meniskus op 65

Code Red: Projekt Australien gestartet!

Nachdem ich heute morgen an meinem Briefkasten im Treppenhaus bereits einen Freudentanz aufgeführt habe, weil da eine Stipendienzusage vom DAAD drinlag, ist der rote Kontinent wieder ein Stück näher gerückt! Zur Einstimmung habe ich gleich meine Haarfarbe darauf abgestimmt. Yaaaay!! Karo goes down under!!

Schööön rot!Ja, so rot!Habe ich es schon erwähnt? Das ist rooot!

Australia Week V: Abschließende Worte

Nachdem ich mich nun eine Woche lang für mein DAAD-Auswahlgespräch vorbereitet hatte, kann ich Euch nur sagen: Solltet Ihr jemals etwas zu Australien (Landeskunde, Kultur, Politik, New Australian Cinema) wissen wollen – wendet Euch an mich. Der DAAD hat mich jedenfalls zu nichts davon gefragt, deshalb tut mir den Gefallen und wenn Ihr mich das nächste Mal seht, fragt mich irgendwas. Bitte. Damit dieses ganze Wissen wenigstens noch für irgendwas gut ist bevor ich es wieder vergesse.

Ich kann Euch zum Beispiel alle Premierminister bis 1972 mit der zugehörigen Partei aufsagen, die Bundesstaaten und die Territorien, kann Euch die Flagge, das Wappen, die Nationalfarben erklären, Bruttoinlandsprodukt, Einwohner pro Quadratkilometer, die Nationalfeiertage, bundesweite Fernsehsender und Zeitungen, den neuesten Klatsch und Tratsch der letzten Woche oder kann Euch erklären was die Worte Gallipoli, Boer und Eureka im Zusammenhang mit Australien bedeuten.

Ok, eine kleine Kostprobe: Auf dem Wappen sind neben dem Commonwealth-Stern, einem Australien-Banner sowie Zweige der Golden Wattle (ein Akazienart mit goldenen Blüten) ein Emu und ein Känguruh – die Tiere können nicht rückwärts laufen und stehen deshalb für progress, Fortschritt…

Australia Week IV: Bierwerbung auf Australisch

Dieser Werbespot ist sooo lustig…

Australia Week III: Was Mel Gibson mit Saw zu tun hat

Unfassbar wie jung Mel Gibson mal aussah – da war er 23: In Mad Max. Interessanterweise nimmt eine Szene gegen Ende des Films bereits ansatzweise das Prinzip der Saw-Filme vorweg (es hat auch ein bisschen was von The Fast and the Furious, beziehungsweise umgekehrt) – Max kettet ein Mitglied der Biker Gang mit einer Handschelle an ein Autowrack, genauer gesagt, legt er das eine Ende der Handschnelle um den Knöchel des Typen, das andere Ende kettet er irgendwo an das Autowrack. Aus dem übrigens Benzin ausläuft. An die Stelle, an der das Benzin rausläuft, packt er einen kaputten Scheinwerfer als Schüssel, oben an die Schüssel legt er ein brennendes Feuerzeug. Und bastelt sich so einen Zeitzünder. Dann gibt er dem Angeketteten eine Handsäge in die Hand und sagt ihm, dass es ungefähr 10 Minuten dauert, bis er damit die Handschelle durchgesägt hat. Oder, wenn er Glück hat, schafft er es in 5 Minuten seinen eigenen Knöchel durchzusägen, und er schafft es damit wegzurobben bevor sich die Schüssel mit Benzin gefüllt hat und es Bäm macht. Hier das Ganze nochmal in Bildern (wieso schreibe ich mir hier eigentlich einen Wolf, rede mir den Mund fusslig und schreibe mir die Finger wund? Lassen wir doch einfach die Bilder sprechen…):

Dabei explodieren Autos ja gar nicht. Ach ja, habe ich schonmal erwähnt, dass mein erstes Auto an einer Ampel das brennen angefangen hat, weil die Benzinleitung undicht war?

Australia Week II: Now you see it, now you don’t

So schnell kann es gehen: Über Nacht ist von gestern auf heute ein Postkartenmotiv in Australien an der Great Ocean Road eingestürzt, ein natürlich geformter ‘Torbogen’ aus Fels am malerischen Meer vor der Küste Victorias, in der Nähe von Loch Ard Gorge:

Der herrlich trockene Kommentar vom Piloten, der das Ganze als erster bemerkt hat: “They will have to come up with a new name because they won’t be able to call it Island Archway any more.”

Australia Week: Priscilla, Queen of the Desert

Da ich diese Woche nichts anderes machen werden, als mich auf mein DAAD-Auswahlgespräch in der Hoffnung auf ein Stipendium vorzubereiten, rufe ich auf meinem Blog die offizielle Australia Week aus. Jeden Tag etwas aus, über, von Down Under.

Heute: Ein ganz wundervoller Film, so farbig, quietschig, kitschig – drei Drag-Queens in einem rosa Bus voller glitzernder Kostüme auf dem Weg durch das australische Outback. Muss man noch mehr sagen? Ein ungewöhnlich schöner Kontrast! Mit einem jungen Guy Pearce (Memento), der damals wirklich noch richtig gut aussah. Vorhang auf, für The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert:

Mitzi ist übrigens Hugo Weaving. Agent Smith und der Oberelb aus Lord of the Rings. Seeehr strange wenn man während dem Film daran denken muss.

Schland wird Weltmeister!

Ich bin jetzt 99-prozentig davon überzeugt, dass Deutschland 2010 Fußballweltmeister wird. Mir ist nämlich gerade aufgefallen, dass ich da ja in Australien bin. Und es ist ganz klar, dass wenn die deutsche Mannschaft mal wieder Weltmeister wird, das genau dann passieren wird, wenn ich nicht im Lande bin und mitfeiern kann. Und ich befürchte, dass Australien nicht gerade die fußballbegeistertste Nation ist. Ich werde wahrscheinlich wochenlang nach einer Kneipe suchen, in der man die Spiele überhaupt empfängt, und werde dann so ein einsamer, verrückter Ausländer sein, der einer für Australier ganz unverständlichen Sportart zuschaut, in der 11 Mann vermeintlich sinnlos einem runden Ball hinterherlaufen.

Obwohl, vielleicht gibt es da ja eine fußballbegeisterte Strandbar? Ach naja, surfen ist auch schön. Und die surfenden Männer sehen meistens auch besser aus als Fußballer. Mal sehen, ob im Gepäck Platz für mein 1990er-fast-schon-retro-Schland-Trikot ist…

I’m bloody famous!

Ha! Wieder einmal fünf Minuten mehr auf meinem Ruhm-Konto. Na gut, eher 20 Sekunden. Aber immerhin!

Meine Podcast-Empfehlung für alle Oz-Fans von vor einiger Zeit, JackFM, hat nämlich eine Folge herausgebracht mit dem Titel Fun, Laughs and Germans LIVE from a Bar Near You! und mich prompt zweimal darin verewigt. Also, die After Dark-Folge Nr. 005 von der JackFM-Webseite laden oder den Podcast auf iTunes holen, und bei Minuten 2:28 und 20:15 genau hinhören. Hihi.

Unzensiert und schön ungezogen: JackFM

Im Zuge meiner Australien-Auslandssemester-Vorbereitung habe ich einmal nach ansprechenden australischen Podcasts gestöbert (das australische Englisch ist ja soooo schnucklig), und bin dabei auf JackFM gestoßen – und darauf hängengeblieben. Abgesehen davon, dass die Shows immer die perfekte Länge haben für ein Ausdauertraining im Fitnessstudio, ist JackFM “funny, naughty, uncensored, free of restrictions and free of charge”. Die derzeitigen After Dark-Shows sind jeweils live aus irgendeiner australischen Kneipe, die Stimmung ist locker und manchmal ein bisschen schmutzig, die Sound-Qualität dagegen recht sauber, und wem zum Beispiel das Sperma-Kochbuch gefallen hat – solche Kuriositäten gibt es bei JackFM. Oder auch das Shoot, Shag & Marry-Spiel mit europäischen Royals (man suche drei Prominente aus für eine Person, und diese muss sich  dann entscheiden, welchen dieser drei sie erschießen, wen sie heiraten und mit wem sie in die Kiste steigen würde).

Wer also gerne australisches Englisch hört, nach kurzweiliger Unterhaltung sucht und kein Problem mit dem roten “explicit“-Label hat, der könnte es mal ausprobieren, hörbar auf der Webseite oder auf iTunes.