Mein Senf: Harry Potter and the Half-Blood Prince

Achtung. Wer nichts über den Film wissen möchte, sollte nicht den Spoiler öffnen. Rein inhaltlich gibt es zwar ohnehin nicht viel zu spoilern (der Großteil wird ja doch schon die Bücher gelesen haben), aber wer sich gern zuerst seine eigene Meinung bilden möchte, dem will ich meine auch nicht aufzwingen.

Zeigs mir!

This entry was posted in Altblog and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Mein Senf: Harry Potter and the Half-Blood Prince

  1. Holger says:

    “Karo-Kino-Experience”? Kann man sich dafür irgendwo anmelden? 😉

  2. crazykaro says:

    Musst mich nur mit ins Kino nehmen ^^ Klappt am besten bei Filmen mit vielen Schockmomenten.

  3. Serialmom says:

    Karo, deine Filmkritik spricht mir aus der Seele

    Gestern wollte ich “Harry Potter und der Halbblutprinz” sehen und bin aber im falschen Film gelandet “Ron Weasley und die Liebe”. Hat der Regisseur eigentlich gar nicht verstanden, worum es geht?

    Ich bin nicht wütend, nicht traurig, ich fühle mich betrogen und leer. Blubb.

  4. Nanig says:

    David Yates ist einfach nicht der richtige Mann für das ganze Projekt, insofern, nein, der Regisseur hat nicht verstanden, worum es geht, und ich kann nicht verstehen, warum ihn keiner davon abgehalten hat, den Schluss des Buches einfach wegzulassen. Die moralische Problemlage, die er Film neu schafft und die Harry dann zum handeln motiviert, nämlich, dass er in DER großen Situation eben NICHT gehandelt hat und jetzt sein schlechtes Gewissen beruhigen muss, nichts gegen den Mord an Dumbledore getan zu haben, passt absolut nicht zur Gesamterzählung der Heptalogie. Und Yates macht jetzt auch noch die letzten beiden Filme, oh mein Gott!!! Könnten sich nicht Alfonso Cuarón oder Mike Newell nochmal erbarmen? Bitte!!! Das würde meine Gesamtlebensqualität in den Jahren 2010 und 11 enorm erhöhen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *