Vorne schwarz und hinten weiß…

Im Nürnberger Zoo sind heute fünf Pinguine gestorben. Und wie? Sie sind erfroren. Kein Witz! Klingt zwar so, als hätte die Ironie des Schicksals persönlich an das Tor der Tiergartens geklopft, ist bei genauerem Hinsehen aber gar nicht so abwegig.

Die “ungewohnten Minusgrade” hätte das Immunsystem der Pinguine aus Peru und Chile geschwächt. Die übrigen 40 der possierlichen Tierchen seien inzwischen in einem Stall mit Wärmelampen versorgt.

Im Gedenken an die die toten Pinguine an dieser Stelle keine Schweigeminute, sondern ein musikalischer Nachruf.

This entry was posted in Altblog and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Vorne schwarz und hinten weiß…

  1. Nemmerle says:

    ui, dann gibts bald undefinierbares geflügel in der mensa, oder etwas später is ja eingefrohren. zu zeiten der vogelgrippe war der menüplan auch von federvieh dominiert 😀

  2. crazykaro says:

    Ich hatte auch schon Känguru-Ragout in der Mensa hier ^^

  3. Nemmerle says:

    ja, das is ja auch standard, wobei es nicht viel anders schmeckt wie das lammragout 0o

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *