Finde dein Gleichgewicht… Suche deine innere Mitte…

Manchmal habe ich ein zwanghaftes Ausgleichbedürfnis. Aber nicht so ein Balance-Gleichgewichts-Yoga-Ausgleichsbedürfnis, nein, eher so eins wie bei… Monk. So ein perfektionistischer Alles-Ausgleichszwang.

Ich gebe mal ein Beispiel. Vor dem Supermarkt. Drei Reihen mit Einkaufswägen. Eine fast voll, eine so halb, und an der dritten hängt gar kein Einkaufswagen mehr, sondern nur noch die leere Kette vorne am Geländer. Im Normalfall werde ich mich wie ferngesteuert mit meinem Wagen zum Geländer mit der leeren Kette begeben, obwohl das wesentlich schwieriger ist als den Wagen einfach vorne an einer der anderen beiden, vollen Reihen einzustöpseln. Besonders, weil die beiden vollen Reihen sich schon zur leeren Reihe hingeneigt haben und man fast nicht mehr durch kommt zum Geländer. Aber nein, ich muss das dann irgendwie zwanghaft ausgleichen, die Reihen irgendwie ein klein wenig mehr gleich lang machen. Monk würde wohl alle Wägen abkoppeln und dann neu reinparken, so dass drei exakt gleich lange Reihen enstehen.

Ganz so schlimm ist es jetzt bei mir nicht, aber ich hätte zumindest mal das Talent zum Monk-sein.

This entry was posted in Altblog and tagged , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Finde dein Gleichgewicht… Suche deine innere Mitte…

  1. Nanig says:

    Endlich jemand, der mich versteht!

  2. Nemmerle says:

    wenn man nen bisschen klettert kann man weiter vorne abkoppeln und mehrere zusammengekoppelte wägen umpositionieren! nein, ich habs noch nicht ausprobiert.

    btw bin ich nicht in weihnachtsstimmung, sonndern in christkindlesmarktstimmng! 😉

  3. crazykaro says:

    Ui stimmt, ist ja bald in Nürnberg oder?

  4. Nemmerle says:

    jau, ab 29. november oder so!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *