Tötet Kenny! Die Wahrheit in Schreibfehlern

Heute feiert das Irish Pub “Goldener Mond” in Erlangen sein 30jähriges Bestehen. Das an sich wäre jetzt noch kein Grund für einen spannenden Blogeintrag, aber das Plakat des Pubs, das auf dieses historische Event hinweist, ist es allemal. Abgesehen davon, dass es statt den – eines Irish Pub angemessenen – ‘Specials’ einem eher spanisch vorkommende ‘Speciales’ offeriert, besteht eines dieser speziellen Spezialitäten aus ‘Killkenny – 3 EUR’. Als fleißiger Pubgeher und Irland-Liebhaber weiß man nun aber, dass sich das rote Ale doch etwas anders buchstabiert:

Kilkenny. Nicht ‘Killkenny’. Kill Kenny! Beim Verfassen des Plakats zuviel Southpark geguckt? Das wär doch mal wirklich ein Special, eine Kooperation von Southpark und Kilkenny, die eine Sonderedition Bier mit einem toten Kenny aus Southpark auf dem Etikett herausbringt. Oder als Bonus ein Kenny-Schlüsselanhänger zusammen mit jedem Sixpack.

Und worin liegt nun die Wahrheit in diesem (freudschen) Schreibfehler? Verblüffend, aber doch irgendwie naheliegend (und vielleicht auch nur eine urban legend?), ich zitiere aus der Enzyklopädie des 21. Jahrhunderts:

Laut einem der Schöpfer der US-Serie South Park ist Kilkenny der Grund dafür gewesen, das die Macher den Charakter Kenny in den ersten Staffeln der Serie meist auf bizarre Weise das Zeitliche segnen lassen. Der Name “Kenny” war bereits festgelegt, als sich die South-Park Erfinder Matt Stone und Trey Parker beim Genuss von Kilkenny den Running Gag “Kill Kenny” ausdachten. (Wikipedia)

This entry was posted in Altblog and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *