Bully gegen Take2

Wer mit der Gamesszene vertraut ist, dem mag noch in Erinnerung sein, dass Michael “Bully” Herbig gegen den Spielehersteller Take2 wegen deren Spiel “Bully – Die Ehrenrunde” geklagt hat. Sozusagen wegen Rufmord, weil Bully – der Komiker – nicht mit Bully – dem “Brutalo-Spiel” – in Verbindung gebracht werden wollte.

Nun muss ich dem Landgericht München meinen Respekt zollen, denn die haben zum einen dem Herrn Herbig richtig gesagt, dass er die Bezeichnung ‘Bully’ nunmal nicht erfunden hat, und auch andere Dinge vor ihm schon so hießen, weshalb er keine Anspruch auf den Namen hat. Wie zum Beispiel ein VW-Transporter, eine Hunderasse, der Anstoß beim Eishockey oder der Nachkriegssänger Bully Buhlan.

Zum anderen fand ich folgenden Umstand absolut bemerkenswert, zitiert aus der Süddeutschen:

Das Gericht hatte das Spiel vor dem Prozess getestet und befunden, dass “die schlimmste Brutalität das Eintauchen des Kopfes in eine Kloschüssel” sei. Ansonsten sei das Spiel recht harmlos und mitunter sogar witzig.

Toll! Ein Gericht testet ein sogenanntes Gewaltspiel, und schmettert alle Vorurteile dazu nieder. Das nenne ich kompetent. Die probieren wenigstens selbst aus um was es geht anstatt mit der üblichen Killer-Gewalt-Spiel-Keule um sich zu schlagen – das hätte man sich von Herrn Herbig auch gewünscht.

Aber wer weiß, vielleicht war das ja auch nur von vornherein ein Deal zwischen ‘Bully’ und Bully, um durch den Gerichtsprozess kostenlose Werbung zu erhalten. Den Verkäufen von Take2 hats sicher nicht geschadet, dem Ruf von ‘Bully’ wohl schon eher.

Und überhaupt, was ist das denn für eine Logik bitte? Wenn ich mir den Künstlernamen “Boxster” zulege und im Pass eintragen lasse, klage ich dann vielleicht gegen Porsche, weil ich nicht mit umweltverschmutzenden Autos in Verbindung gebracht werden möchte? Nein! Total absurd.

This entry was posted in Altblog and tagged , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Bully gegen Take2

  1. Nemmerle says:

    ich verklage jeden radiosender, der “Auf der AXX liegt ein Kantholz auf der Fahrbahn” berichtet wegen rufmord! =(

  2. crazykaro says:

    Hehe, gutes Beispiel ^^

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *