Wer die Wahl hat, hat die Qual

Am 28. September steht ja in Bayern mal wieder Landtagswahl an. Am liebsten würde ich ja nirgends ein Kreuzchen machen und draufschreiben “Keiner von allen” (wie im Buch Schrödingers Katze. Das Universum nebenan – ich habe einfach keine Übereinstimmung mit einer Partei; die eine hat da gute Ansätze, die andere da, aber dafür auch wieder Punkte die meiner Meinung nach halt gar nicht gehen). Aber das ist ja leider auch keine Alternative, schließlich ist jedes Kreuzchen besser als gar kein Kreuzchen, egal wo, Hauptsache weder bei der NPD noch bei den Republikanern. Schlimm genug, dass es diesen Hirnverbrannten überhaupt erlaubt ist, mit ihren rassistischen Wahlplakaten die Städte zu verschandeln. Und irgendwie sind sowieso alle Wahlplakate ziemlich nutzlos in ihrem Informationsgehalt. Bei den Grünen erfährt man nur, dass es für irgendwas Zeit wird, aber nicht für was, bei der ödp lacht einem ein Typ entgegen, der aussieht wie ein Nazi-Pumuckl (pardon wegen der Wortwahl, das ist rein auf Äußerlichkeiten bezogen und keinesfalls persönlich gemeint, aber besser lässt es sich nicht beschreiben), und über die Plakatbeiträge der Republikaner und der NPD muss ich ja kein Wort verlieren über das nicht vorhandene Niveau. Bei CSU/SPD die üblichen schwammigen Nicht-Informationen.  Auch sonst nur nichtssagende, grinsende Gesichter, hier und da mal eine möglichst plakative Aussage zur Bildungspolitik.

Was tut man also als postmoderner Internetmensch in so einer Situation? Man wirft ganz ‘objektiv’ den Wahl-O-Mat an. Der die eigene Position zu bestimmten Fragen prüft und dann ausspuckt, wieviel Übereinstimmungen es mit welcher Partei gibt. Einziges Problem: Zur Landtagswahl wurde der Wahl-O-Mat mit einer gerichtlichen Verfügung abgeschaltet, da einige Parteien darin nicht berücksichtigt wurden. Würden alle Parteien bverücksichtigt, würde die Benutzung des Wahl-O-Mats aber zu kompliziert und langwierig werden, und deshalb ist er jetzt aus. Trotzdem sinnvoll: Die Seite www.werstehtzurwahl.de steht nun statt dem Wahl-O-Mat zur Verfügung. Da kann man immer noch sehr kurz und bündig die Positionen aller zur Wahl stehenden Parteien zu einzelnen Themenbereichen vergleichen. Nur zu empfehlen für alle Unentschlossenen. Also, Kreuzchen nicht vergessen und rechtzeitig für Briefwahl sorgen, wer am 28. September indisponiert ist.

This entry was posted in Altblog and tagged , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Wer die Wahl hat, hat die Qual

  1. mika says:

    wir haben nationalsratswahlen nachdem die koaliton wiedermal verfrüht zerbrochen ist und wählbar is da auch keiner 🙂

  2. Nemmerle says:

    hab am samstag briefwahl gemacht. das einzige was hängen blieb: die 2 bezirkskandidaten aus meiner nähe kann ich ned leiden, die fdp hat nen schüler in der liste, die rechten stellen natürlich nen rentner ganz oben hin und die frau pauli is nun bei den freien wählern:) naja gewählt hab ich dann 4 irgendwers, im sinne der demokratie wars jedenfalls nicht so ganz. achja, und samstag nacht hab ich festgestellt, dass der beckstein ganz hübsche nichten hat 😀

  3. Pingback: So viel zum Wahl-O-Barometer | CrazyKaro's kleine Blogwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *